Beckenbodenübungen für Frauen und Männer

Ein intakter Beckenboden wird mit zunehmendem Alter immer wichtiger. Ab dem Alter von 60 Jahren melden sich etwa 15% der Männer und über 30% der Frauen mit Inkontinenzbeschwerden beim Arzt.

Auch nach Schwangerschaft, Geburt und starken Belastungen kann die Beckenbodenmuskulatur an Elastizität verlieren. Dieses wiederum führt dann zu einer "relativen Harninkontinenz" ( beim Husten, Niesen, Hüpfen oder anderen Anstrengungen kann tröpfchenweise Urin abgehen)

Dadurch wird die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigt.

Diese Beschwerden sind aber keine Krankheit, sondern eine Funktionsstörung, unter welcher Männer und Frauen im gleichen Maße leiden.

Das Training - und was Sie davon haben.

Das Training für den Beckenboden gestaltet sich nicht anders als das Trainieren anderer Muskelgruppen. Beim Beckenbodentraining wird lediglich noch mehr über die Wahrnehmung gearbeitet und das Bewusstsein für die Körpermitte geschult.

Das Training bedeutet für Sie eine deutliche Steigerung der Lebensqualität und bewirkt eine Verbesserung bei Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule und bei Haltungsschäden.

Bei Fragen zum Thema Beckenbodenübungen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Mitarbeiter unserer Praxis, sie beraten Sie gerne zu Übungsgeräten für diesen Bereich und oder stellen Ihnen ein individuelles Übungsprogramm zusammen.