Bobath bei Erwachsenen

ist ein bewährtes, weltweit verbreitetes Behandlungskonzept für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen

Historie und Heute

Das erfolgreiche Konzept der Bobath-Methode wurde von dem Ehepaar Bobath (Dr.h.c. Berta Bobath, Physiotherapeutin 1907 Berlin – 1991 London und Dr. Karel Bobath, Neurologe/Psychiater 1906 Berlin – 1991 London) erarbeitet, welche viele Jahre ihres Lebens der Beobachtung und Behandlung von Patienten mit cerebraler Schädigung gewidmet haben. Auf diesen umfangreichen Erfahrungen und Erkenntnissen basiert die Therapie, die ständige Weiterentwicklung des Bobath-Konzepts verdanken wir insbesondere der fortschrittlichen Hirnforschung und den engagierten Fachtherapeuten.

Das Bobath Konzept und dessen Anwendung

Das Therapiekonzept basiert auf neurophysiologischen und entwicklungsneurologischen Grundlagen unter Einbeziehung des Menschen in seiner Persönlichkeit, es orientiert sich an den Ressourcen und der Zielsetzung des Patienten. Alle Funktionsstörungen in allen Phasen der Rehabilitation und Entwicklungsneurologie finden ihre Berücksichtigung. Es wird von den behandelnden Physiotherapeuten optimalerweise in berufsübergreifender Zusammenarbeit mit Ergotherapeuten und Logopäden sowie mit Ärzten und Pflegepersonal angewandt.

Bobath wird ausdrücklich als Konzept und nicht als Methode bezeichnet. Es beinhaltet keine vorgeschriebenen Techniken, Methoden oder Übungen, die auf alle Patienten gleichermaßen angewendet werden, sondern berücksichtigt vielmehr die individuellen Möglichkeiten und Grenzen eines Patienten und bezieht diese in die Therapie ein. 

Häufigste Anwendung bei Erwachsenen findet die Bobath-Therapie in Folge von Erkrankungen oder Traumata des zentralen Nervensystems. z.B.

  • Schädelhirntrauma
  • Schlaganfall / Hirninsult / Apoplexie
  • Querschnittslähmungen
  • Hemiplegie, Tetraplegie, Paresen
  • Apallisches Syndrom
  • Muskeldystrophie
  • Hirntumor

Weitere neurologische Erkankungen wie bspw. M. Parkinson und Multiple Sklerose  können mithilfe der Bobath -Therapie sinnvoll begleitet werden.

Patienten mit Schädigung des zentralen Nervensystems galten bis vor nicht allzu langer Zeit noch als sichere Pflegefälle. Den Weiterentwicklungen von medizinischen Verfahren und den gezielten therapeutischen Maßnahmen wie Bobath ist es zu verdanken, dass heute deutlich häufiger sehr gute Rehabilitationserfolge erzielt werden können.