Manuelle Therapie

Für die uneingeschränkte und schmerzfreie Gelenkfunktion  

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie / Medizin ist eine Methode der ausschließlich per Hand des Therapeuten/Arztes durchgeführten Diagnostik und Therapie. Es ist eine Möglichkeit, äußerst gezielt und präzise Fehlfunktionen des Bewegungsapparates zu lokalisieren und zu korrigieren.

Hilfsuntersuchungen wie Röntgen und Labor besitzen funktionell gesehen nur eine geringe Aussagekraft, was die manuelle Untersuchung und Behandlung von Schmerzsyndromen unentbehrlich macht.

Die Manuelle Therapie eignet sich hervorragend dafür, ein mögliches Optimum an schmerzfreier Beweglichkeit zu erreichen und findet insbesondere Anwendung bei:

  • Kiefergelenksstörungen / CMD
  • Halswirbelsäulen (HWS) - Syndrom
  • Lumbago / Lumbalgie
  • Bandscheibenvorfall (Prolaps) /- vorwölbung (Protusion)
  • Rippenfehlstellungen
  • PHS-Syndrom
  • Impingement
  • Epicondylitis (Tennisarm, Golferarm)
  • Finger-, Hand-, Ellbogen-, Schulter-, Hüft-, Knie-, Fuß-, Zehenverletzungen oder Schmerzen
  • Entzündungen der Gelenke ( Arthritis, Rheuma, posttraumatisch )
  • Arthrose (bspw. Knie, Hüfte, Daumen/Rizarthros), Großzehgrundgelenk)
  • Zustand nach Operation

Anmerkung:
Die Osteopathie ist wie die Manuelle Therapie auch eine manuell ausgeführte Behandlung, ist jedoch wesentlich umfassender in der Berücksichtigung der gegenseitigen Abhängigkeiten aller körperlichen und energetischen Strukturen, was die Ermittlung und Behandlung einer Störung vom eigentlichen Symptom über beteiligte Strukturen bis hin zum Ursprung führen kann. Es kann in vielen Fällen deshalb ratsam sein, die Manuelle Therapie mittels der Osteopathie zu erweitern.